Newsletter und Ausgabe Nr. 10

  

Karl Lagerfeld in Apolda

 

Der Modemacher Karl Lagerfeld hat im Kunsthaus Avantgarde eine Foto-Ausstellung eröffnet. Der in Paris lebende Designer stellt darin rund 70 eigene Fotografien vor. Die Ausstellung umfasst Porträts von Prominenten wie Claudia Schiffer oder Mick Jagger sowie eine 17-teilige Hommage an Lyonel Feininger. Die Bilder sind bis zum 12. Juni zu sehen und begleiten den Modewettbewerb "Apolda European Design Award 2005".

 

mehr Informationen 

    

Fundstück aus dem  Antiquariat

1953 war es dann endlich soweit, die Gesellschaft hatte das Gefühl, das die Fotografie erfolgreich ist.  Also die Damen und Herren, 52 Jahre später, viel Spaß beim Lesen. Der Ausgabe Nr. 11. des Newsletters der PHOTOSCHULE HORN.

Drücken Sie bitte die Funktionstaste F11 auf Ihrer Tastatur. So sehen Sie mehr !

Fotografieausstellung I.N.R.I.

Die Sonderausstellung INRI vom 13. Mai bis zum 09. Oktober 2005 im Albrechtsbau des Schlosses Hartenfels in Tourgau an der Elbe zeigt großformatige Fotos von Bettina Rheims und Serge Bramly. Sehr ausführliches Begleitprogramm im Bereich Konzert, Kurs und Film.

mehr Informationen

   

 

Uwe Steinbrück - Beginn einer Berührung Fotografie - Finegrafie  

 

Jedes Bild, hier die Fotografie, zielt zuallererst auf den optischen Sinn. Mit Überraschungen werden gewohnte und gleichzeitig ungewohnte ungeahnte Welten eröffnen. Durch ein eigenes ersonnenes experimentelles Verfahren (Finegrafie), wird in der Silber-Gelatineschicht von Fotopapieren eine spontane, chaotische Metamorphose des ursprünglichen latenten Bildes initiiert.

 

Fotografiegalerie im Hause Bohl in der Wartburgstadt Eisenach in Thüringen vom 23.April bis 15.Juni 2005

mehr Information

Internationaler Jugendfotoworkshop Provence

Die Provence als dominierende Landschaft in Südfrankreich ist seit langer Zeit ein Ort kreativer Atmosphäre. Diese Landschaft hat schon Vincent van Gogh und Paul Cezanne intensiv inspiriert und zu künstlerischer Höchstleistung verführt. Ein Grund mehr ist das perfekte Licht und die Atmosphäre zwischen den Menschen in der Provence, was optimale Voraussetzungen für die kreative Arbeit bietet. 

Fotografische Kontinuität bietet die Provence durch das "Rencontres Arles", die Mutter aller Fotofestivals. Das jährliche Fotofest bietet mit seinen über 30 Ausstellungen und vielfältigen Workshops und Veranstaltungen einen besonderen Anziehungspunkt für kreativ interessierte Menschen. Die Landschaft am Mittelmeer, die Papststadt Avignon, die Ockerfelsbrüche und efeuüberwucherten Ruinendörfer inspirieren auf intensive Art und Weise und bilden die optimale Kulisse für den 14-tägigen Fotoworkshop. 

Am Gesamtworkshop nehmen 30-40 Jugendliche teil, die nach einem Kurssystem mit den 3 Referenten zusammenarbeiten können. Das bietet den Vorteil der Gruppenarbeit mit ca. 10 Personen und der Diskussion verschiedener künstlerischer Auffassungen von Referenten und jungen Fotografinnen oder werdenden Fotografen. Der fotografische Schwerpunkt des Workshops bezieht sich auf Konzeption, Gestaltung und dem Erstellen der Bilder. Der Unterricht in Kamerabedienung und die technische Einführung ist mit enthalten. Nicht im Betrachtungsfeld stehen technische Diskussionen, übertechnisierte Arbeitsweisen oder Bilder, die überwiegend durch technische Effekte wirken.

ab Eisenach     So. 24.07.2005 bis Sa. 06.08.2005         - mehr Informationen

     

documenta Archiv im Internet  

Sehr zu empfehlen für Ausstellungsbesucher und Macher ist das documenta archiv in dem jetzt die Fotografien von d1 bis d3 (1955 - 59 - 64 ) veröffentlicht wurden.

Quelle: Freilichtmuseum Hohenfeld

 

Ernster Blick und Sonntagsstaat -
Unsere Urgroßeltern beim Photographen

     
Bilder und Atelierausrüstungen 1860 bis 1914, 

wunderschöne Ausstellung zu historischer Porträtfotografie bis Juni 

im Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden

Wolken über IImenau - Thüringen Foto: Dieter Horn

 Bibliothek für Naturfotografie 

In Zusammenarbeit mit Anke Drewitz aus Jena wurde der Bereich Naturfotografie in unsere Online-Bibliothek überarbeitet. 

zur Bibliothek 

Kurse zur Naturfotografie der PHOTOSCHULE HORN

Unter dem Link www.photoschule.com/natur wurde jetzt zusammengefasst um für den  Interessenten den Zugang zu verbessern.

      

3. Triennale der Photographie
   
ARCHIV DER GEGENWART

Hamburg wird von 14. April bis 19. Juni 2005 wieder Deutschlands Hauptstadt der Photographie sein. Unter dem Motto "Archiv der Gegenwart" beteiligen sich an der 3. Triennale der Photographie Hamburg 2005 zehn Museen und Institutionen sowie 70 Galerien in und um Hamburg.

mehr Informationen 

 

Burgen, Schluchten und Urwald 

Fotografische Wanderung zwischen Schluchten, Urwald und der Wartburg - Thüringen

 

Die unmittelbare Landschaft südlich von Eisenach ist gekennzeichnet durch enge Schluchten, märchenhaft geformte Felsen, viele alte Baumriesen und als Höhepunkt die Wartburg.  Diese Kombination ist fotografisch sehr reizvoll. Eine interessante Fotografieausstellung  in der Fotografiegalerie im Hause Bohl  gibt dem Besucher am Anfang  reizvolle Inspiration.

 

Eisenach, 18.Juni  2005 

 

foto: Csaba Gyarmati Titel: Brunft

Naturfotografiewettbewerb "Glanzlichter" 

Der renommierte Naturfotografiewettbewerb wurde nun entschieden. Zu dem gleichnamigen Festival werden diese Bilder zu sehen sein.

mehr Informationen

 

Fotografie-Online-Galerie der "ZEIT" 

 

Unter dem Motto

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Minute schaut.
(Henri Cartier-Bresson)

zeigt die renommierte Wochenzeitung „Die Zeit“  in Ihrer aktuellen Onlinepräsentation einen virtuellen Rundgang, bei dem Fotos wie in einer realen Galerie bzw. einem Museum angeordnet sind.

 - "Kabul Bus" von Barbara Hartmann     

 - "Streetphotography" von Holger Biermann

 - "Ravensbrück im Blick" von Wolfgang Reiher

 

Dokumentationen und Kurse zur Fotografie im deutschsprachigen Fernsehen

     

Samstag, 21. Mai 2005 - 13.30-14.00 Phoenix
"Ich hab' doch nur geknipst" - Die Kriegsbilder von Philipp Kepplinger

Sonntag, 22. Mai 2005 - 14.15-14.30 3SAT
PHOTOsuisse: Christian Coigny, Porträt, Schweiz, 2004
Die Schwarz-Weiß-Fotografie ist Christian Coignys Leidenschaft - egal, ob er berühmte Persönlichkeiten aus Kultur und Showbusiness auf einem Vitra-Stuhl sitzend porträtiert oder einem seiner persönlichen Projekten nachgeht. Seine Ansichten von nackten Frauen und Männerrücken haben etwas zeitlos Nostalgisches. Seine Fotografien sollen Sehnsüchte wecken, so der Schweizer Fotograf. Jean-Stéphane Bron stellt den Schweizer Künstler vor.

Sonntag, 29. Mai 2005 - 23.55-0.55 ORF2
Marilyn gegen Monroe: Marilyn Monroe und der Fotograf Milton Green
Marilyn Monroe war schon längst eine Legende, als sie vor mehr als vierzig Jahren tot aufgefunden wurde. Bis heute hat sie niemand als die Ikone von Hollywood ablösen können. Zu diesem Status haben die zahlreichen Fotos von ihr vielleicht noch mehr beigetragen als ihre Filme. Die Dokumentation von Patrick Jeudy (Regie) und Andrezej Jeziorek (Buch) beleuchtet das Verhältnis von Monroe zu ihrem Fotografen, Langzeitfreund und Kompagnon Milton Greene. Wenn Greene Marilyn ablichtete, hatte man immer das Gefühl, "dass die Kamera nach ihr verrückt war". Dank des bis heute erhaltenen Archivs von Greene zeigt der Film mit größtenteils bisher unveröffentlichtem Material, wie das fotografische Image der Monroe entstanden ist.

 
Sonntag, 5. Juni 2005 - 14.15-14.30 3SAT
PHOTOsuisse: Minkoff/Olesen
Das Künstlerpaar Gérald Minkoff und Muriel Olesen führt auf seinen Reisen rund um die Welt ein fotografisches Tagebuch. "Côte à Côte" nennen die beiden die dabei entstehenden Fotoserien. "Seite an Seite zu arbeiten bedeutet, das zu entdecken, was der andere gesehen hat", sagt Muriel Olesen. Die Resultate ihrer Arbeit sind oft sehr verschieden - obwohl sie am selben Ort und oft auch im selben Moment fotografiert haben. Die individuellen Aufnahmen einander gegenübergestellt zu sehen, macht den spannenden Aspekt dieser gemeinsamen Arbeit aus

Donnerstag, 16. Juni 2005 - 1.20-2.55 (Datum Freitag) Schweiz 2
Die Macht der Bilder - Leni Riefenstahl, Dokumentarfilm, FSK 12, Folge 1
Ray Müller konfrontiert die Künstlerin Leni Riefenstahl mit ihrer anderen Seite als uneinsichtige Verteidigerin Adolf Hitlers. Ein spannendes Dokument über eine widersprüchliche Frau

Donnerstag, 16. Juni 2005 - 2.55-4.25 (Datum Freitag) Schweiz 2
Die Macht der Bilder - Leni Riefenstahl, Dokumentarfilm, FSK 12, Folge 2

Sonntag, 19. Juni 2005 - 14.15-14.30 3SAT
PHOTOsuisse: Alain de Kalbermatten
Der Walliser Fotograf Alain de Kalbermatten wurde 1944 in Sitten geboren. Von 1963 bis 1970 studierte er Medizin. Seit 1965 fotografiert er - seine Fähigkeiten erlernte er autodidaktisch. Seine Bilder sind menschenleer, und doch spürt man ihre Präsenz. De Kalbermatten findet seine "Sehnsuchtsvisionen" an wenig spektakulären Orten wie Industriehallen, leer stehenden Hotels und verlassenen Steinbrüchen. Ursula Meier stellt den Fotografen und seine Arbeit vor."

Freitag, 15. Juli 2005 - 14.45-15.00 HR
Von der Idee zum Bild: Die Lust am Bild, Reihe, Folge 1
Ein schönes Foto beginnt mit der kreativen Bildgestaltung. Ein kurzes Überprüfen von Licht und Umgebung kann schon viel bewirken. Darüber hinaus lohnt es sich, die Automatik einfach abzustellen und die Möglichkeiten der eigenen Kamera auszuschöpfen. Ob Porträt oder Landschaft: Man kann lernen zu fotografieren wie die Profis. Man sollte typische Fehler vermeiden und die Gestaltung der Bilder selbst in die Hand nehmen

Freitag, 22. Juli 2005 - 14.45-15.00 HR
Von der Idee zum Bild: Richtig gewählt: Die Kamera und das Objektiv, Reihe, Folge 2
Ein schönes Foto beginnt mit der kreativen Bildgestaltung. Ein kurzes Überprüfen von Licht und Umgebung kann schon viel bewirken. Darüber hinaus lohnt es sich, die Automatik einfach abzustellen und die Möglichkeiten der eigenen Kamera auszuschöpfen. Ob Porträt oder Landschaft: Man kann lernen zu fotografieren wie die Profis. Man sollte typische Fehler vermeiden und die Gestaltung der Bilder selbst in die Hand nehmen

Samstag, 23. Juli 2005 - 14.45-15.15 arte
Künstler hautnah: Daniel Maitre - Fotograf

Sonntag, 24. Juli 2005 - 14.15-14.30 3SAT
PHOTOsuisse: Reto Rigassi
Reto Rigassi ist mehr Alchimist als Fotograf. Er nutzt die Kräfte der Natur, um seine künstlerischen Experimente durchzuführen: Auf dem Gotthard ließ er den Vollmond das Fotopapier belichten und die Ströme von Entwickler und Fixierbad den Gesetzen der Schwerkraft gehorchen. Zuweilen gestattet er dem Zufall, in seine Arbeit einzugreifen. So fiel ihm an einem stürmischen Tag an der schottischen Küste der belichtete Film ins Meer. Die entwickelten Bilder zeigten daraufhin ein Zufallspuzzle aus dunklen wolkigen Flecken und klar erkennbaren Stellen: "Eine neue Technik war geboren." Diese hat er auch für seine neue Arbeit genutzt: Mit einer alten Zeiss Ikon Box hält er den morbiden Charme Venedigs fest und taucht dann die Filme ins Salzwasser

Freitag, 29. Juli 2005 - 14.45-15.00 HR
Von der Idee zum Bild: Gut geschossen: Alles über die Kamerasprache, Reihe, Folge 3
Ein schönes Foto beginnt mit der kreativen Bildgestaltung. Ein kurzes Überprüfen von Licht und Umgebung kann schon viel bewirken. Darüber hinaus lohnt es sich, die Automatik einfach abzustellen und die Möglichkeiten der eigenen Kamera auszuschöpfen. Ob Porträt oder Landschaft: Man kann lernen zu fotografieren wie die Profis. Man sollte typische Fehler vermeiden und die Gestaltung der Bilder selbst in die Hand nehmen.

Sonntag, 31. Juli 2005 - 14.15-14.30 3SAT
PHOTOsuisse: Georg Gerster, Porträt, Schweiz, 2004
In über 3.500 Flugstunden hat Georg Gerster mehr als 100 Länder überflogen und mit seiner Kleinbildkamera über eine Million Fotos gemacht - Flugbilder von atemberaubender Schönheit. Der typische "Gerster-Blick" macht ihn zum Meister seines Fachs: "Ein Flugbild ist eine Gratwanderung zwischen Information und Abstraktion", sagt Gerster. "Ich habe Information immer hoch geschätzt, aber die Abstraktion macht das Bild erst zu dem, was es ist und bleibt." Und genau dies suchten Gersters Auftraggeber, unter ihnen "National Geographic" und die Swissair, für die er viele Plakat- und Kalendermotive erflog.

Montag, 1. August 2005 - 3.10-3.30 (Datum Dienstag) SAT.1
Stunde der Filmemacher: Konzentrat der Realität - Fotografien von Regina Schmeken: Die neue Mitte
In ihrem Bildband "Die neue Mitte" hat Regina Schmeken Fotografien gesammelt, die inzwischen in Ausstellungen in den Hauptstädten Europas berühmt geworden sind. Die Bilder zeigen, warum die Fotografie heute zu den Hauptlinien der künstlerischen Avantgarde gehört. Es geht um verdichtete Augenblicke - Glücksfall und Menetekel. Regina Schmeken berichtet.


Freitag, 5. August 2005 - 14.45-15.00 HR
Von der Idee zum Bild: Neue Sichtweisen: Fotos mit der Digitalen Kamera, Reihe, Folge 4
Ein schönes Foto beginnt mit der kreativen Bildgestaltung. Ein kurzes Überprüfen von Licht und Umgebung kann schon viel bewirken. Darüber hinaus lohnt es sich, die Automatik einfach abzustellen und die Möglichkeiten der eigenen Kamera auszuschöpfen. Ob Porträt oder Landschaft: Man kann lernen zu fotografieren wie die Profis. Man sollte typische Fehler vermeiden und die Gestaltung der Bilder selbst in die Hand nehmen.
          

The World of H.P. Horst

war zu sehen auf dem Fourth International Festival: Fashion and Style in Photography im Moscow House of Photography

Was ist nun das besondere gewesen?  H.P. Horst ist ein Fotograf aus Weißenfels an der Saale und lebte  zuletzt in New York !  

Website: www.mdf.ru

c't spezial Digitale Fotografie

Wir empfehlen Ihnen diese Publikation der renommierten Computerfachzeitschrift c't ,it Ausführlichen Information zur Bedienung, Tests und technischen Prinzip der Digitalen Fotografie. Das Interessanteste ist die beigelegte CD-ROM  mit 25 Software-Vollversionen aus den Rubriken Verwaltung, Viewer, Archiv, Galerie, Bearbeitung 

Kommentar bei Heise zum Heft 

 

Die Fotoreise Klassik in die Provence und zum Fotografiefestival nach Arles 

 

Die Provence, mit ihrem Licht, ihren Düften, ihren Farben und ihrer Ursprünglichkeit! Temperamentvoll und lebensfroh sind die Menschen der Provence. Dem Flair ihres Landes entsprechend haben die Provencalen die Ockerfelsen, die Sonnenblumen- und Lavendelfelder geschaffen, die in der Leuchtkraft des Lichtes besonders brillieren.

Diese Landschaft eignet sich hervorragend für einen Photographieworkshop. Hügellandschaften, Schluchten, schroffe Karstlandschaften, römische Amphitheater und Brücken, Kultur und Kunst geben ausreichend Motive für charismatische Bilder.

Unter photographisch- und ortskundiger Führung wird der Weg frei für den Dialog mit dem Licht, der Kamera und mit sich selbst. Das photographische Wissen wird aufgefrischt und mit neuen interessanten Tricks und Tipps in Technik und Bildgestaltung erweitert. Der Workshop beschäftigt sich mit den wichtigsten Elementen der Landschaftsphotographie, wie Motivsuche, Umsetzung, Perspektiven, Objektiveinsatz und Filtertechnik. Das Photographiefestival " Rencontres in Arles " (RIP) als größtes Photographiefestival Europas, mit seinen vielfältigen Ausstellungen umrahmt niveauvoll den Workshop. Die RIP-Ausstellungen inspirieren auf vielfältige Art unsere Photographie, so daß alte Schranken überschritten werden können. 

Abholpunkte in Thüringen und Hessen   - 2. - 9. Juli 2005 - mehr Information

 

Foto: Jens Klein - Fotograf mit anerkannter Leistung des Wettbewerbs7. Aenne – Biermann - Preis für Deutsche Gegenwartsfotografie der Stadt Gera vergeben

 

Der siebente Aenne - Biermann - Preis für Deutsche Gegenwartsfotografie im Jahr 2005 geht an Daniel Gasenzer aus Essen. Der 1974 geborene Gasenzer erhält die mit 2000,-  € dotierte Auszeichnung für sein Künstlerbuch mit „Familie“ - vierzig Farbfotografien. Einstimmig honorierte die Fachjury damit die durchgängig überzeugende Behandlung des selbst gestellten Themas. Der Fotograf lässt sich auf Situationen sowie Personen ein und erreicht damit eine besondere Intensität wie Unmittelbarkeit der Bildsprache. Gasenzers Bilder bestechen durch ihre emotionale Nähe, mit der er Wesentliches und Existentielles über das ganz alltägliche Familienleben aussagt. Der zweifache Vater studierte an der Universität Essen bei den Professoren Volker Heinze und Jörg Sasse. Er lebt und arbeitet in Essen.

Der zweite Preis wurde ebenfalls für ein Buchprojekt vergeben. Ihn erhält der 1971 in Zgierz (Polen) geborene Gerhard Kurtz. Der heute in Dortmund lebende Fotograf studierte von 1995 – 2003 an der dortigen Fachhochschule bei Prof. Arno Fischer.  Sein Buch „Haus, Weg, Baum“ besteht aus 63 originalen schwarz – weiß Fotografien. Gerade diese klassischen Mittel der Fotografie mit denen der Fotograf einfache, leicht zu übersehende Motive aus unserer unmittelbaren Lebenswelt ablichtet, überzeugten die Jury. Dinge und Situationen sprechen bei aller scheinbaren Schlichtheit eine geheimnisvolle Sprache, die dem Betrachter viel Raum für eigene Erlebnisse bietet, die er stets an der Wirklichkeit überprüfen kann. Damit ist seine Bildsprache ganz im Heutigen verwurzelt.

Julia Christe heißt die dritte Preisträgerin. Sie wurde 1973 in Tettnang geboren und studierte von 1994 – 2000 Kommunikationsdesign bei Professor Bernhard Prinz, ebenfalls an der Universität in Essen. Sie lebt und arbeitet heute in Berlin. Augenzwinkernd führt Julia Christe in ihre Bildwelten. In der klassischen Manier der Surrealisten treffen Dinge und Personen in einer spröde - bizarren Umgebung scheinbar zufällig aufeinander. Dadurch entstehen paradoxe, skurrile und überraschende Situationen, die mit unaufdringlicher Ironie, Fantasie und Assoziationsfähigkeit der Betrachter stimulieren.

Anerkennungen und damit eine Beteiligung an der Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst Gera vom 13. September bis zum 6. November 2005 vergab die Jury an folgende vierzehn Fotografen und Fotografinnen: Einar Bambach, Berlin, Daniel Barthmann, Essen und Hamburg, Göran Gnaudschun, Potsdam, Ines Borchart, Berlin, Kerstin Braun, Düsseldorf, Tatjana Hallbaum, Hannover, Jens Klein, Leipzig, Michael Koch, Düsseldorf, Jens Komossa, Berlin, Philipp Karl Moritz, Leipzig, Markus Neis, Dortmund, Jens Passoth, Berlin, Stephanie Sabatier, Regensburg, Linn Schröder, Hamburg sowie Michael Schüler, Berlin.

Die Jury ermittelte am 29. April 2005 diese Preisträgerinnen und Preisträger aus 816 Einsendungen, darunter 35 Buchprojekte, von 348 Autoren. Am diesjährigen Aenne - Biermann - Preis beteiligten sich 173 Fotografinnen und 175 Fotografen.

Wieder vermittelt der Aenne - Biermann - Preis einen vorzüglichen und umfassenden Überblick über die zeitgenössische junge Fotografie in Deutschland, wobei in diesem Jahr der Schwerpunkt auf der Generation der dreißigjährigen liegt. Die eingereichten Arbeiten repräsentieren einen hohen Qualitätstand der „klassischen“ Fotografie. Digitale Bildbearbeitungen spielen eine untergeordnete Rolle. Es überwiegen Porträts sowie narrative Projekte, die verstärkt auf das Erzählen von Geschichten abheben. Nicht zu übersehen war jedoch auch eine gewisse Stagnation in den Bildthemen und Motiven.

Der Jury des 7.Aenne – Biermann – Preises gehörten folgende Fachexperten an: Professor Ute Mahler, Berlin (Vorsitzende) Erik Stephan, Kustos am Stadtmuseum Jena, Christian Diehl, Fotograf und erster Preisträger 2003, Dr. Rolf Luhn, Geschäftsführer von Art Regio, sowie Hans-Peter Jakobson, Direktor des MAK Gera, beide als Vertreter der Veranstalter.

Mit freundlichen Grüßen  

Hans-Peter Jakobson  - Direktor MAK

mehr Informationen zum Museum

 

Fotografiereise für Technikfans

Paris mit  Flugzeugausstellung des Airbus 380

Termin:

Sa. 18.06.2005 - Mo. 20.06.2005

  

 

 

 

 

 

Programmvorschlag:

1. Tag:

Reisebeginn. In den frühen Morgenstunden beginnt Ihre Reise nach Paris. Am Abend  erreichen Sie Ihr Hotel. Übernachtung im Raum Paris.

2. Tag:

Flugzeugausstellung Paris le Bourget. Heute haben Sie die einmalige Gelegenheit, in der Ausstellung zur Geschichte der Luftfahrt in Paris le Bouget die Vorstellung des neuen Airbus A380 zu verfolgen. Nur an 3 Tagen ist das jetzt schon möglich.

3.Tag:

Heimreise. Mit den Eindrücken der letzten Tage beginnt Ihre Heimreise von Toulouse, zu Ihren Zustiegsorten.

 

Leistungen:

 - Fahrt im Reisebus

 - 2 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet, gutes Mittelklassehotel ** im Raum Paris, alle Zimmer DU/WC, Telefon, TV

 - Tageseintritt zur Flugzeugausstellung in Paris le Bourget mit Vorstellung des neuen Airbus A380

Zusatzkosten:

Einzelzimmerzuschlag                                                     55,00 €

 

Reisepreis pro Person:

bei mindestens 25 Teilnehmern                                                       248,00 €

 

Mögliche Zustiegsorte für beide Reisen:

Hermsdorfer Kreuz / Jena / Weimar / Erfurt / Gotha / Eisenach / Kirchheimer Dreieck / Frankfurt/M. / Kaiserslautern / Saarbrücken

 

Buchung bei Reise - Möller Eisenach

  

Vorhergehende Ausgaben des Newsletters

Newsletter Photoschule Horn Nr. 09 

Sie bekommen den Newsletter nicht automatisch !

Sollten sie unseren Newsletter interessant finden und bekommen Ihn aber nur auf Umwege über Freunde dann melden Sie sich bitte hier an. Vielen Dank ! 

___________________________________________________________

 

© Copyright - Photoschule Horn - 17.Mai  2005

[ Seitenanfang  -  Photoschule  Home ] 

[ webmaster@photoschule.com  -   Referent: info@photoschule.com