Newsletter und Ausgabe Nr. 11 - Fotografie in Eisenach  

  

 

Reportage- und Landschaftsfotografie 

von Beat Presser (Schweiz)

Auf der Burg Creuzburg an der Thüringisch - Hessischen Landesgrenze wird die große 3-teilige Fotografieausstellung des Fotografen Presser über einen Filmset mit Klaus Kinski  und  sein Projekt ALPenTRAUM noch bis Mitte September zu sehen sein. Die Ausstellung ist aufgrund ihrer Größe auf 2 Gebäude verteilt. Mehr Informationen zur Burg Creuzburg und Information zu Beat Presser

Die sehr schöne Burg Creuzburg liegt 10 km nordwestlich der Wartburgstadt Eisenach.

 

 

    

Fotoausstellung zum Bildband

Die Stille ist die Zeit

von Günter Bersch  

 

Welt-Anschauung I - Geschichte(n) erzählen - Bildjournalisten aus dem Osten und ihr Beitrag zur Fotografie in Deutschland eine Ausstellungsreihe der Fotogalerie im Hause Bohl e.V. in der Wartburgstadt Eisenach 18.06. - 24.08. 2005

    

mehr Information

 

 

Drücken Sie bitte die Funktionstaste F11 auf Ihrer Tastatur. So sehen Sie mehr !

 

 

 

 

     

   _________________________________________________________________________________________________

Jugendworkshop

für

künstlerische digitale Fotografie

 

      
In Anlehnung an expressive und stark farbige Thüringer Kunsttraditionen -wie zB. die Arbeiten des Malers Emil Nolde- werden mit den Mitteln moderner digitaler Fotografie und Bildbearbeitung neue künstlerische Positionen erarbeitet.  Unschärfen, Bewegung und Farben  fördern die Lebendigkeit, Charisma und Ausdrucksstärke im fotografischen Bild. Im Fotografieworkshop vom 19. – 25. August im evangelischen Jugendhaus Neulandhaus in  Eisenach, der unter dem Motto „Wenn Dein Kind Dich morgen fragt“  steht, werden mit Hilfe der Digitalen Fotografie Stillleben historischer  und moderner  Motive realisiert. 

Die Ergebnisse werden anschließend durch digitale Bildbearbeitung in Farbe, Schärfe und Struktur so verändert, dass die Bilder als Collagen ihre Wirkung  voll entfalten können und damit für den Betrachter auch spirituelle Aspekte erlebbar werden. In einer abschließenden Präsentation als Projektion und als Monitor-Installation werden die Fotografien gemeinsam öffentlich gezeigt. 

Der Workshop wird begleitet von Dieter Horn, Fotograf und Dozent für Fotografie an der Universität Erfurt. Parallel zu dieser Veranstaltung bieten fünf  Fotografieausstellungen in Eisenach dem Fotografieinteressierten vielfältige Inspirationen.

       

Preis und Leistung: 

100 Euro für die Jugend, 130 Euro für Verdiener - jeweils inklusive Übernachtung ( 6 mal), Vollverpflegung und Fahrten zu den Motiven, Betreuung durch Fotografiedozent 

Veranstalter und Anmeldung: 

Neulandhaus

Bildungsstätte für Jugendarbeit der EKM

Hainweg 33

99817 Eisenach

Telefon: +49 (03691) 795590

Fax:03691/203475

Internet: www.neulandhaus.de

Flair und Arbeitsatmosphäre

Die Veranstaltung findet im Neulandhaus statt, das sich im Villenviertel der Stadt Eisenach befindet, unmittelbar unterhalb der Wartburg. 

Ergebnisse und Impressionen von der Veranstaltung 2004 finden Sie unter: Geschichte und Dokumentation

Rubrik: 2. Jugendfotoworkshop  - August 2004

 

_____________________________________________________________________________________________________

   

 

  

Hugo Brehme (1882 - 1954)

Ein Eisenacher Fotograf in Mexiko

Historische Fotografie im Marstall des Stadtschlosses in der Wartburgstadt Eisenach vom 23.Juni bis zum 11. September 2005. Gezeigt werden ca. 50 Vintage Prints. Informationen zu den Öffnungszeiten des Marstalls. Veranstalter ist das des Ibero-Amerikanische Institut im Preußischen Kulturbesitz in Berlin. Mehr Informationen über die Wanderausstellung  

 

Fotografieausstellung I.N.R.I.

Die Sonderausstellung INRI vom 13. Mai bis zum 09. Oktober 2005 im Albrechtsbau des Schlosses Hartenfels in Torgau an der Elbe zeigt großformatige Fotos von Bettina Rheims und Serge Bramly. Sehr ausführliches Begleitprogramm im Bereich Konzert, Kurs und Film.

mehr Informationen

_____________________________________

   

FOTOGRAFIE OHNE KAMERA

LICHT UND SCHATTEN

Interessanter Fotografieartikel von Prof. Klaus Honnef

Sehr guter Artikel anlässlich des 7. ART INTERNATIONAL 2005 - Messe für Internationale Kunsthaus Zürich zum Fotogramm, welches in der digitalen Fotografie wieder eine Renaissance erleben wird. 

Die Ausführungen zur Geschichte dieser Kunstform, die durch Souveränität glänzt, ist  teilweise sehr literarisch geschrieben. 

zum Artikel 

 

   

___________________________________________________________________________

Konzertfotografie [musicmoments]

 MICHAEL BALLER - graffiXart  Kleinkunstkneipe Schorschl,  Wartburgstadt Eisenach

 

Die Ausstellung zeigt kurze Augenblicke, Momentaufnahmen und Gesten bekannter Musiker in deren ureigenstem Element - dem Konzert. Zu sehen sind Michael Stipe von R.E.M., Campino von den Toten Hosen oder auch die Fanta Vier-Crew aus Stuttgart. 

 

Landschaftsfotografieausstellung

See sehen
Fotografien von Matthias Kümmel

___________________________________________________________________________

  

Dokumentationen und Kurse zur Fotografie im deutschsprachigen Fernsehen

     


Freitag, 29. Juli 2005 - 14.45-15.00 HR
Von der Idee zum Bild: Gut geschossen: Alles über die Kamerasprache, Reihe, Folge 3
Ein schönes Foto beginnt mit der kreativen Bildgestaltung. Ein kurzes Überprüfen von Licht und Umgebung kann schon viel bewirken. Darüber hinaus lohnt es sich, die Automatik einfach abzustellen und die Möglichkeiten der eigenen Kamera auszuschöpfen. Ob Porträt oder Landschaft: Man kann lernen zu fotografieren wie die Profis. Man sollte typische Fehler vermeiden und die Gestaltung der Bilder selbst in die Hand nehmen.

Sonntag, 31. Juli 2005 - 14.15-14.30 3SAT
PHOTOsuisse: Georg Gerster, Porträt, Schweiz, 2004
In über 3.500 Flugstunden hat Georg Gerster mehr als 100 Länder überflogen und mit seiner Kleinbildkamera über eine Million Fotos gemacht - Flugbilder von atemberaubender Schönheit. Der typische "Gerster-Blick" macht ihn zum Meister seines Fachs: "Ein Flugbild ist eine Gratwanderung zwischen Information und Abstraktion", sagt Gerster. "Ich habe Information immer hoch geschätzt, aber die Abstraktion macht das Bild erst zu dem, was es ist und bleibt." Und genau dies suchten Gersters Auftraggeber, unter ihnen "National Geographic" und die Swissair, für die er viele Plakat- und Kalendermotive erflog.

Montag, 1. August 2005 - 3.10-3.30 (Datum Dienstag) SAT.1
Stunde der Filmemacher: Konzentrat der Realität - Fotografien von Regina Schmeken: Die neue Mitte
In ihrem Bildband "Die neue Mitte" hat Regina Schmeken Fotografien gesammelt, die inzwischen in Ausstellungen in den Hauptstädten Europas berühmt geworden sind. Die Bilder zeigen, warum die Fotografie heute zu den Hauptlinien der künstlerischen Avantgarde gehört. Es geht um verdichtete Augenblicke - Glücksfall und Menetekel. Regina Schmeken berichtet.


Freitag, 5. August 2005 - 14.45-15.00 HR
Von der Idee zum Bild: Neue Sichtweisen: Fotos mit der Digitalen Kamera, Reihe, Folge 4
Ein schönes Foto beginnt mit der kreativen Bildgestaltung. Ein kurzes Überprüfen von Licht und Umgebung kann schon viel bewirken. Darüber hinaus lohnt es sich, die Automatik einfach abzustellen und die Möglichkeiten der eigenen Kamera auszuschöpfen. Ob Porträt oder Landschaft: Man kann lernen zu fotografieren wie die Profis. Man sollte typische Fehler vermeiden und die Gestaltung der Bilder selbst in die Hand nehmen.

Samstag, 13. August 2005 um 23 Uhr - Arte Metropolis - POLAROAD MOVIE

Neue Arbeiten von Stefanie Schneider und Ausstellung bei LUMAS Editionsgalerie
POLAROAD MOVIE zeigt vom 30. Juli - 28. September 2005 unter anderem Stefanie Schneiders aktuelle Arbeit Hitchhikers, entstanden 2005 bei einer erneuten Reise in den entlegenen Ort 29 Palms. In der Kulisse der südkalifornischen Wüste inszeniert Stefanie Schneider Begegnungen von ausgeprägten Charakteren, die wendungsreichen Filmen entsprungen zu sein scheinen. Visuelle Einzigartigkeit und erzählerische Dichte erreichen mit diesen Arbeiten einen neuen Höhepunkt.


Freitag, 5. August 2005 - 14.45-15.00 HR
Von der Idee zum Bild: Neue Sichtweisen: Fotos mit der Digitalen Kamera, Reihe, Folge 4
Ein schönes Foto beginnt mit der kreativen Bildgestaltung. Ein kurzes Überprüfen von Licht und Umgebung kann schon viel bewirken. Darüber hinaus lohnt es sich, die Automatik einfach abzustellen und die Möglichkeiten der eigenen Kamera auszuschöpfen. Ob Porträt oder Landschaft: Man kann lernen zu fotografieren wie die Profis. Man sollte typische Fehler vermeiden und die Gestaltung der Bilder selbst in die Hand nehmen.

Sonntag, 7. August 2005 - 13.30-14.00 alpha
J. H. Darchinger - Pressefotograf

Freitag, 12. August 2005 - 14.40-14.55 (VPS: 14.45) HR
Von der Idee zum Bild: Fein getrickst - Fotos verarbeiten und verfremden, Reihe, Folge 5
Ein schönes Foto beginnt mit der kreativen Bildgestaltung. Ein kurzes Überprüfen von Licht und Umgebung kann schon viel bewirken. Darüber hinaus lohnt es sich, die Automatik einfach abzustellen und die Möglichkeiten der eigenen Kamera auszuschöpfen. Ob Porträt oder Landschaft: Man kann lernen zu fotografieren wie die Profis. Man sollte typische Fehler vermeiden und die Gestaltung der Bilder selbst in die Hand nehmen.

Sonntag, 14. August 2005 - 14.15-14.30 3SAT
PHOTOsuisse: Manuel Bauer, Porträt, Schweiz, 2004
Manuel Bauers großes Thema ist das Schicksal des tibetischen Volkes. Für seine bekannteste Fotoreportage begleitete er ein sechsjähriges Mädchen auf der lebensgefährlichen Flucht über den Himalaja ins indische Exil. Seit drei Jahren begleitet Manuel Bauer den Dalai Lama auf seinen zahlreichen Reisen und dokumentiert dabei den Alltag des tibetischen Gottkönigs. Christian Eggenberger stellt den Fotografen Manuel Bauer vor.

Freitag, 19. August 2005 - 14.40-14.55 HR
Von der Idee zum Bild: Der bewegte Mensch: Porträt, Körper, Aktion, Reihe, Folge 6
Ein schönes Foto beginnt mit der kreativen Bildgestaltung. Ein kurzes Überprüfen von Licht und Umgebung kann schon viel bewirken. Darüber hinaus lohnt es sich, die Automatik einfach abzustellen und die Möglichkeiten der eigenen Kamera auszuschöpfen. Ob Porträt oder Landschaft: Man kann lernen zu fotografieren wie die Profis. Man sollte typische Fehler vermeiden und die Gestaltung der Bilder selbst in die Hand nehmen.

Sonntag, 28. August 2005 - 14.15-14.25 3SAT
PHOTOsuisse: Luc Chessex, Porträt, Schweiz, 2004
Der Alltag in der so genannten "Dritten Welt" hat dank Luc Chessex ein Gesicht erhalten. Erfüllt von dem Willen, die Welt mit der Kamera zu verbessern, lebte Chessex 14 Jahre lang in Kuba. Er war der offizielle Fotograf der kubanischen Revolution. Außerdem hat Chessex das Rote Kreuz nach Afrika begleitet und dessen Arbeit dokumentiert. Lionel Baier stellt den Fotografen Luc Chessex vor.
 
Montag, 29. August 2005 - 10.00-10.15 Schweiz 1
Das will ich werden: Fotograf
Berufsbilder aus der Schweiz
 
Freitag, 2. September 2005 - 14.40-14.55 HR
Von der Idee zum Bild: In Pose gesetzt: Mode- und Werbefotografie, Reihe, Folge 8
Ein schönes Foto beginnt mit der kreativen Bildgestaltung. Ein kurzes Überprüfen von Licht und Umgebung kann schon viel bewirken. Darüber hinaus lohnt es sich, die Automatik einfach abzustellen und die Möglichkeiten der eigenen Kamera auszuschöpfen. Ob Porträt oder Landschaft: Man kann lernen zu fotografieren wie die Profis. Man sollte typische Fehler vermeiden und die Gestaltung der Bilder selbst in die Hand nehmen

 

Samstag, 3. September 2005 - 21.30-22.05 (auch 2.25-3.00, dann Datum Sonntag) XXP
Topshots - Fotografie der Spitzenklasse
Wie haben Sie das gemacht, Mr. Shulman? Mit seinen Aufnahmen schuf der Photograph Julius Shulman Ikonen der Architektur-Photographie. Kein bisschen müde fasziniert der 90jährige mit seinen Büchern und seinen Ausführungen über die Photographie und die Architektur der Moderne mittlerweile seine Leser und sein Publikum rund um den Globus. Zu Hause und am Entstehungsort seiner erfolgreichsten Fotos, hoch über Los Angeles, erläutert Julius Shulman seine Einsichten und Ansichten, seine Tricks und Tips. Noch ist es nicht zu spät! Obwohl der Markt für Photographie der Spitzenklasse boomt und die Preise für Meisterwerke in den letzten Jahren in astronomische Höhen geschossen sind, ist der Einstieg in die Welt der Sammler heute auch für Normalverdiener noch möglich. Den Wert der Photographie hat einer der weltweit wichtigsten Kenner und Sammler, Manfred Heiting, bereits ende der 60er Jahre erkannt. Seine Sammlung von über 5000 Meisterwerken umfasst die ganze Geschichte der Photographie und ist damit selbst ein Teil der faszinierenden Welt der Photographie geworden.


Sonntag, 11. September 2005 - 14.15-14.30 3SAT
PHOTOsuisse: Monique Jacot
Als eine der wenigen Frauen hat Monique Jacot die Schweizer Fotografie entscheidend mitgeprägt. Zwischen 1956 und 1984 bereiste sie Krisengebiete und hielt mit ihrer Leica Königspaläste und Prunk ebenso fest wie Slums und bittere Armut. Ab den 1980er Jahren dokumentierte sie den Alltag von Frauen in der Schweiz. Mit der Trilogie von Bäuerinnen, Fabrikarbeiterinnen und protestierenden Frauen in den 1990er Jahren gelang es ihr, eine persönliche Handschrift mit dem dokumentarischen Anspruch der Reportage zu verbinden.

Sonntag, 25. September 2005 - 14.15-14.30 3SAT
PHOTOsuisse: Thomas Flechtner
Von den Fotografien des 1961 geborenen Schweizer Künstlers Thomas Flechtner geht eine meditative Ruhe aus. Oft arbeitet er mit sehr langen Belichtungszeiten. Das verleiht seinen Bildern etwas Magisches, Surreales. Seine Naturdarstellungen - Schnee, Sonnenblumen, Kirschblüten - schärfen die Wahrnehmung. Mit seiner Arbeit "Snow" hat sich Thomas Flechtner internationale Beachtung verschafft

Montag, 26. September 2005 - 9.55-10.10 Schweiz 1
Das will ich werden: Fotograf: Berufsbilder aus der Schweiz

 

Sonntag, 2. Oktober 2005 - 11.00-12.00 (auch 0.35-1.35, dann Datum Montag) Schweiz 1
Sternstunde Philosophie: Robert Frank: Meister der präzisen Abweichung
Marco Meier im Gespräch mit dem Fotografen: Der amerikanisch-schweizerische Fotograf Robert Frank ist ein ganz Großer seines Faches. Er gilt als einer der einflussreichsten Erneuerer der Fotografie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seine unverwechselbare Sicht der Welt hat Generationen von Fotografen geprägt. Wer kennt nicht sein Buch "Die Amerikaner", das in den 50er Jahren einen völlig anderen Blick auf die Neuen Welt ermöglichte. Und mit seinem filmischen Werk machte sich Frank den Namen eines eigenwilligen Cineasten. "Was er anpackt", schrieb ein Kritiker, "wird augenblicklich zum Klassiker." Das Fotomuseum Winterthur und die Fotostiftung Schweiz zeigen unter dem Titel "storylines" eine Retrospektive zum Werk von Robert Frank. Zu gegebenem Anlass ist der legendäre Fotokünstler Gast in der "Sternstunde Philosophie".

Sonntag, 2. Oktober 2005 - 14.15-14.30 3SAT
PHOTOsuisse: Balthasar Burkhard
Balthasar Burkhard, 1944 geboren, fotografiert an den extremsten Orten der Welt, am Rio Negro im Amazonasgebiet, in der Wüste Namibias. Er fliegt über Megastädte wie Mexiko, Chicago, Los Angeles oder Tokio. Dabei arbeitet Burkhard nicht flüchtig und schnell, sondern mit der Bedächtigkeit des klassischen Studiofotografen. Seine großformatigen, schwarzweißen Bilder dieser Orte wirken - in ihrer technischen Perfektion, der großen Tiefenschärfe, den sehr genau gewählten Lichtverhältnissen - wie Sachfotografien der Erde.


Samstag, 8. Oktober 2005 - 9.00-10.00 Schweiz 1
Sternstunde Philosophie: Robert Frank: Meister der präzisen Abweichung
Marco Meier im Gespräch mit dem Fotografen

Samstag, 8. Oktober 2005 - 10.15-11.15 3SAT
Sternstunde Philosophie: Robert Frank: Meister der präzisen Abweichung
Marco Meier im Gespräch mit dem Fotografen


Dienstag, 11. Oktober 2005 - 3.15-4.15 (Datum Mittwoch) 3SAT
Sternstunde Philosophie: Robert Frank: Meister der präzisen Abweichung
Marco Meier im Gespräch mit dem Fotografen: Der amerikanisch-schweizerische Fotograf Robert Frank ist ein ganz Großer seines Faches. Er gilt als einer der einflussreichsten Erneuerer der Fotografie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seine unverwechselbare Sicht der Welt hat Generationen von Fotografen geprägt. Wer kennt nicht sein Buch "Die Amerikaner", das in den 50er Jahren einen völlig anderen Blick auf die Neue Welt ermöglichte. Und mit seinem filmischen Werk machte sich Frank den Namen eines eigenwilligen Cineasten. "Was er anpackt", schrieb ein Kritiker, "wird augenblicklich zum Klassiker." Das Fotomuseum Winterthur und die Fotostiftung Schweiz zeigen unter dem Titel "storylines" eine Retrospektive zum Werk von Robert Frank. Zu gegebenem Anlass ist der legendäre Fotokünstler Gast in der "Sternstunde Philosophie"

Sonntag, 23. Oktober 2005 - 14.15-14.30 3SAT
PHOTOsuisse: Luciano Rigolini
Es sind Banalitäten in postindustriellen urbanen Landschaften, denen der Tessiner Fotograf Luciano Rigolini künstlerischen Ausdruck verleiht. Damit will er den "städtischen Raum als skulpturalen Raum" erfahrbar werden lassen. Seine Stadtbilder aus der ersten Hälfte der 1990er Jahre zeigen dies deutlich: Der schräg von unten aufgenommene Rückspiegel eines Lastwagens in New York etwa erinnert an eine abstrakte malerische Komposition aus weißen Flächen und schwarzen Streifen, und Kartonschachteln in einer Abfallmulde stehen in formalem Dialog mit einem dahinterstehenden Haus und dessen Fensteröffnungen



________________________________________________________________________________________________________

 

 

MDR - TV berichtet über die  PHOTOSCHULE HORN 

 

Ausstrahlung am Samstag, den 3. September 2005 um 18.15 im MDR innerhalb der Sendung "Unterwegs in Thüringen - Zwischen Blatt und Blüte"   mit der Reporterin Steffi Peltzer-Büssow. Wiederholung der Sendung am Freitag, den 9. September 2005 um 13.30 im MDR. Die Seite zur Sendung.

 

Fotografiekurse zur Sendung  /  Galerie mit Fotografien vom Drehort / mehr Information zu Unterwegs in Thüringen

 

________________________________________________________________________________________________________


          

 Fotografieliteratur im Antiquariat Reinsch

Das Antiquariat Reinsch ist ein Kleinod der Literatur, Buchkunst, der Ruhe und Gemütlichkeit. Mitten in der Wartburgstadt Eisenach, gleich neben dem Bachhaus und dem Geburtsort des Fotografen Hugo Brehme. Hier kann jeder auf seine Art und Weise zu den Themen Kultur, Kunst und Geschichte auf Entdeckungsreise gehen.   

Für Freunde des Buches und der Fotografie ist es nun möglich, aus der Ferne virtuell die Bücherregale zu durchstöbern. Hier nun geht es zum 

Fotografiebuch Online Antiquariat Reinsch

Büchertitel können dort recherchiert und erworben werden. Die Bücher werden Ihnen dann per Post zugesendet. 

___________________________________________________________________________

   

Portraitfotografieausstellung von  Jens Klein

Auf den Ausstellungstafeln offenbaren 34 junge Menschen, die im thüringischen Saalfeld wohnen oder leben, ihre Lebenslinien. Sie sind zwischen 14 und 25, aufgenommen an ihrem Lieblingsplatz von Jens Klein, porträtiert von anderen Jugendlichen in Interviews. 34 Persönlichkeiten in weiß auf schwarz, um sich uns zu zeigen, uns intime Einblicke zu geben in ihre Vergangenheiten, Lebensgefühle und Zukunftserwartungen - aufgestanden, um das Jungsein in Saalfeld zu entmystifizieren. Die thüringische Kleinstadt Saalfeld (28 000 Einwohner) teilt das Schicksal vieler ostdeutscher Städte. Bevölkerungsschwund und Überalterung infolge der Abwanderung vor allem junger Menschen in strukturstärkere Gebiete sind problematische Realitäten. 

 

Die Bilder des Fotografen Jens Klein entstanden in der Thüringer Kreisstadt Saalfeld mit Unterstützung der Stiftung Demokratische Jugend im Rahmen des Bundesprojekts "Zeitensprünge". Die Ausstellung wird im Rathaus der Landeshauptstadt Erfurt noch bis 10. August gezeigt werden. 

 

Erfurt - Rathaus am Fischmarkt  - Text: Christian Uthe

 

    zur Webseite von Jens Klein

____________________________________________________________________________

   

 Fotografie-Online-Galerie der "ZEIT" 

 

Unter dem Motto

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Minute schaut.
(Henri Cartier-Bresson)

zeigt die renommierte Wochenzeitung „Die Zeit“ in ihrer aktuellen Onlinepräsentation einen virtuellen Rundgang, bei dem Fotos wie in einer realen Galerie bzw. einem Museum angeordnet sind.

 - "Kabul Bus" von Barbara Hartmann     

 - "Streetphotography" von Holger Biermann

 - "Ravensbrück im Blick" von Wolfgang Reiher

 -  " P li" von  Tim Lehmacher

 - "C itizens" von Albrecht Tübke

 

__________________________________________________________________________________________________________

    

Henri Nannen Preis

 

Beste fotografische Autorenleistung

Bei diesem Preis standen diejenigen im Mittelpunkt, die sonst eher verborgen bleiben. Journalisten, deren Reportagen, Dokumentationen und Fotos 
deutschlandweit großes Echo hervorrufen, deren Gesichter aber nur wenige kennen. Diese besonderen Leistungen im Qualitätsjournalismus in Zeitungen und Zeitschriften zu ehren, war das Ziel des Henri-Nannen-Preises, den Gruner + Jahr und der Stern am 20. Mai zum ersten Mal verliehen haben.

mehr  Informationen

      ________________________________________________________________________________________________

     

Fundstück vom Flohmarkt

Gefunden wurde dieses wunderschöne Stück Gesellschaftsgeschichte auf dem Flohmarkt in Altefeld bei Eisenach: 

Die  Ausgabe Nr. 5 der Zeitschrift "FÜR SIE" aus dem Jahre 1953 (mit Schnittmusterbogen). Zu dieser Zeit schien es noch etwas Besonderes zu sein, daß Frauen professionell fotografieren.

 

 

Vorhergehende Ausgaben des Newsletters und des Onlinemagazines Fotografiekultur

 

bulletNewsletter PHOTOSCHULE HORN Nr. 09 
bulletNewsletter PHOTOSCHULE HORN Nr. 10
bullet Aktuelle Ausgabe www.photographiekultur.de 

Sie bekommen den Newsletter nicht automatisch?

Sollten Sie unseren Newsletter interessant finden und bekommen ihn aber nur auf Umwegen über Freunde, dann melden Sie sich bitte hier an. Vielen Dank ! 

 

___________________________________________________________

 

© Copyright - Photoschule Horn - 27. Juli  2005

[ Seitenanfang  -  Photoschule  Home ] 

[ webmaster@photoschule.com  -   Referent: info@photoschule.com